Wer ist online

Aktuell sind 567 Gäste und keine Mitglieder online

Erneut unnötige Niederlage für den SVF 2

Autorin: Sabine Batema

Wie immer starteten die Volleyballerinnen des SVF 2 hoch motiviert ins Spiel, erhoffte man sich doch einen einfachen Sieg, da die Gegnerinnen der SG Hussenhofen/Bettringen 2 bislang den letzten Tabellenplatz belegten. Zu Beginn hatte man jedoch Mühe sich auf die holprige Spielweise und die kurzen Aufschläge des Gegners einzustellen, sodass beim Stand von 3:9 die erste Auszeit genommen werden musste.

Danach drehte sich das Spiel. Als die zum ersten Mal spielende L.Soffner 5 Aufschläge platzieren konnte und J.Marks sowie L.Heinz ihre Angriffe clever im gegnerischen Feld unterbrachten, ging der SVF in Führung und man gewann den Satz mit 25:22. Diese Motivation nahmen die SVF ler mit in den nächsten Satz.

Bis zum Stand von 18:13 führte das Team souverän, doch dann wendete sich das Blatt. Kein Aufschlag wollte mehr gelingen, Angriffe landeten reihenweise im Netz und in der Abwehr ackerten ein paar wenige Spielerinnen sowie die Zuspielerin während der Rest des Teams neben sich stand und kaum Einsatz zeigte. Auch taktische Maßnahmen wie Auszeiten und Wechsel brachten keinerlei Veränderung. So verlor man diesen Satz völlig unnötig mit 21:25.

Das Team verschlief auch den Beginn des dritten Satzes, sodass man schnell hinten lag. Erst nach und nach zeigten Wechsel auf einzelnen Positionen Wirkung und der SVF kämpfte sich ran. Leider konnte der Kampfgeist nicht durchweg aufrecht erhalten werden und der Satz ging mit 20:25 ebenfalls verloren. Auf Wunsch einer Spielerin stellte man im 4.Satz taktisch auf das Zuspiel von der Mitte um. Dies brachte zunächst Verwirrung.

Nach einer Auszeit mit erneuter klaren Rollenverteilung fand man trotz der Umstellung wie in den Sätzen zuvor nicht ins Spiel, da der Schwachpunkt die Abwehr war. Glücklicherweise zeigte nun auch der Gegner Schwächen und baggerte jeden 2. Ball ins Aus oder ins Netz. Dadurch gelang es dem SV den Abstand zu verkürzen.

Eine gute Aufschlagserie zum Satzende von L. Heinz verringerte den Punktunterschied, taktische Wechsel trugen ebenso dazu bei. Am Ende war der gegnerische Vorsprung jedoch bereits zu groß und der SV Frickenhofen verlor auch diesen Satz mit 20:25 und das Spiel mit 1:3. Wieder einmal konnte die Mädels ihr Potential nicht ausschöpfen.

Es bleibt zu hoffen, dass der Knoten im Heimspiel am 1.12.2019 (HÖ 10.00 Uhr, SB 11:00Uhr, Mehrzweckhalle Gschwend) endlich platzt. Gegner werden an diesem Tag der TSV Böbingen sowie die DJK Schwäbisch Gmünd 4 sein.

Es spielten: J.Arnold, S.Batema, M.Frech, S.Förstner, P.Halhuber, S.Hägele, L.Heinz,J.Marks,L.Presser, L.Soffner, K.Strenzel