Wer ist online

Aktuell sind 555 Gäste und keine Mitglieder online

Frickenhofen gab die Führung her

Bei einer packenden Partie am Rosenstein entführte Frickenhofen nur einen Punkt trotz einer 0:2 Führung. Vier Tore, zwei späte aber auch unnötige Platzverweise, konnten die wenigen Zuschauer sehen.

Typisches Lauternerwetter am Rosenstein. Aggressive Spielweise der SVF Akteuren sodass der leitende Unparteiische sofort zweimal mit Gelb durchgreifen musste aber Frickenhofen machte aus der ersten Chance die Führung. In der neunten Minute prallte der Schuss von Alex Frech ab, es entstand ein Getümmel. Robin Bauer durchbrach dieses mit seiner Routine und nagelte das Leder ins Gehäuse des Tabellenführers.

Man konnte einen sehr gut aufspielenden SV Frickenhofen sehen, die Hausherren spielten etwas zu hektisch. Mit zunehmender Spielzeit stellte aber Lautern das Visier aufs Gästegehäuse ein doch der Einschuss blieb noch aus.

Keines der beiden Teams fand eine weitere Lücke in der gegnerischen Defensive. So blieb es bis zum Pausenpfiff, bei einem Spiel auf Augenhöhe obwohl Lautern, den Druck zuvor nochmals erhöhte.

Nach Wiederanpfiff arbeitete Lautern weiterhin aufs Tor, doch belohnt haben sie sich des Weiteren nicht. Dank eigener Fehlpässe oder der sehr guten Defensivarbeit von Frickenhofen.

Frickenhofen baut die Führung aus. Fabi Bauer spielt seine ganze Schnelligkeit aus und marschierte an der Seitenlinie hinab, legte den Ball quer auf Ben Grau, der sein Team jubeln ließ.  Bis zu dem Zeitpunkt unfassbar für die Hausherren.

Euphorischer SVF zu unkonzentriert und Platzverweis Nummer eins…

Postwendend machte Lukas Gröner das 1:2 nach deinem Freistoß kam dieser frei zum Kopfball und ließ sein Team nochmals in der 69.Minute aufatmen. Frickenhofen war eventuell zu euphorisch nach dem zweiten Treffer.

Das Spiel bot Spannung der Superlative. Die Hausherren gingen in der 81. Minute in Unterzahl. Thomas Hartung musste den Platz nach wiederholtem Foul verlassen. Beide Teams legten sich nochmals ins Zeug, jetzt erst Recht dachten sich beide.

Verflixte Schlussphase und Platzverweis Nummer zwei...

Lautern glich in der 87. Minute aus. Nach einem Abpraller spielte Jannik Gröner den Ball in die Spitze auf Simon Killer der den Ball ins linke Eck einschob. Nun sah man in leere Gesichter der Uslun-Elf. Jeder pushte sich nochmals um wenigstens das Remis mit heim zu bringen.

Den Sieg hatte Patrick Weber auf dem Fuß durch einen Lattenknaller in der Nachspielzeit. Kurz darauf wurde es nochmals hitzig. Der leitende Schiri zeigte auch Thomas Hirth ganz fragwürdig die Ampelkarte und abpfeifen wollte er die Partie nach 95.Minuten immer noch nicht. Lautern war dem Sieg so nahe, doch Frickenhofen schaukelte das knappe 2:2 mit nach Hause.

Im gelb-schwarzen Lager ist man sehr zufrieden über die Mannschaftsleistung. Doch zu fährlässig ging man mit dieser 0:2 Führung um. Lautern spielte erschreckend gegen „die Rumpftruppe“ aus Frickenhofen. Lautern sollte noch eine Schippe drauflegen, sonst klappt es wieder nicht mit dem Aufstieg.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Markus Hinderer, Max Preuß (39. Benjamin Grau), Frederik Belz, Thomas Hirth, Simon Däß, Fabian Bauer, Colin Postic (82. Tim Bauer), Robin Bauer, Alexander Frech, Dennis Frey

Vorschau zum 13.Oktober 

Aktive spielfrei

Reserve spielt ab 13:00 Uhr in Hussenhofen

Bei der Reserve  kann es sein, dass das Spiel verlegt wird. Da es der WFV verpennt hat, auch das Reservespiel nach dem Almabtrieb zu verlegen. Bitte hier wieder fusball.de, FuPa und Facebook/Instagram im Auge behalten.