Wer ist online

Aktuell sind 1151 Gäste und keine Mitglieder online

Frickenhofen schießt Leinzell zurück ins Leintal

Gegen chancenlose Gäste aus dem Leintal holte Frickenhofen die ersten Punkte der Saison. Schmeichelhaft waren die „nur“ elf Treffer, da man vor dem Gehäuse zu verspielt war und etliche Chancen liegen ließ.

Den Torreigen am heutigen Tag kann Alexander Frech nach schöner Vorarbeit von Thomas Hirth eröffnen in der 15.Minute. Keine drei Minuten später das nächste Tor: Alexander Frech mit dem Schuss aufs Tor, doch der TSV-Schlussmann ließ abprallen und Max Merkl nutzte diesen zum 2:0. Ein weiterer Treffer ließ nicht lange auf sich warten: wieder war es Alexander Frech, der nach sehr schöner Vorlage von Robin Warmons den Ball in die Maschen drückte.

Nun war der SV heiß unter der brennenden Mittagssonne, was sich durch Konzentrationsschwächen vor dem Gehäuse zeigte. Max Merkl läutete aber die zweite Phase des wilden Torschießen ein in der 33 Minute, der nach überragender Vorlage von Frech seinen zweiten Treffer an diesem Spieltag markierte. Fünf Minuten später… auch Robin Warmons durfte sich mit seinem eiskalten Treffer als Torschütze eintragen, nach Vorarbeit von Max Merkl. Weitere drei Zeigerumdrehungen wurde das halbe Duzend vollgemacht: Luca D’Alessandro packte nach langer Zeit wieder einen seiner berüchtigten Eckbälle aus, welcher genau den Kopf von Max Merkl fand und sein Hattrick schnürte.

 

Bis zum Pausenpfiff sah man wie es zu erwarten war eine einseitige Partie. Die Gäste hatten nichts im Petto um hier irgendwas zu Zählbares zu holen. Nach Wiederanpfiff ließ die Borst-Elf zunächst wieder sichere Treffer liegen: hier ein Pass, da ein Pass obwohl der SV-Sturm einfach hätte schießen müssen, was Borst lautstark bemängelte.

Es dauerte bis zur 57 Minute, bis sich auch Theo Leuze in die Schützenliste eintragen durfte: Max Merkl lief an der rechten Seite runter und legte quer auf die andere Seite, wo Leuze den Ball im Vollsprint reinwuchtete. Auch wenn’s beim SV an diesem Tag gut lief spielte man ab der 59 Minute in Unterzahl, nach einer roten Karte an Ignat Constantin, was dem TSV kein Vorteil verschaffen sollte. Weil Robin „Prinzessin“ Warmons belohnte sich zum zweiten Mal in Minute 64, nach zuvor liegengelassenen Chancen.

Nun verschnaufte der SV bei der brennenden Hitze, was 13 Minuten dauern sollte: Max Merkl überrannte die ganze TSV-Defensive und setzte sein Stempel mit seinem Viererpack zum 9:0. In der 78 Minute betrat „Diamantschleifer“ Christian Borst persönlich den Platz. Der hatte zunächst zwei fette Chancen liegen lassen bevor er sich selbst in die ewige Torschützenliste des SVF eintragen konnte dank Alexander Frech: Frech wiedermal mit einem überragenden Alleingang, der die Abwehr wie schon zu oft in dieser Partie alt aussehen ließ legte quer auf den „Diamantschleifer“ Borst, der den Ball ohne Probleme in den Kasten beförderte in seinem ersten Einsatz.

 

Mit dem Schlusspfiff machte sich wieder das dynamische Duo Frerkl (Frech/Merkl) auf die Reise zum Gästetor: Max Merkl legt quer und Alexander Frech machte sein Dreierpack ganz trocken. AM Ende des Tages konnte Frickenhofen „fast“ ganz mühelos die ersten drei Punkte holen. Trotzdem sah man heute, dass man vor dem Tor kaltschnäuziger hätte sein müssen. Hoffentlich nehmen die Jungs jetzt diesen Sieg mit in die kommende Woche um eine Serie zu starten.

Torfolge: 1:0 A. Frech 15‘, 2:0 M. Merkl 18‘, 3:0 A. Frech 24‘, 4:0 M.Merkl 33‘, 5:0 R.Warmons 38‘, 6:0 M.Merkl 41‘, 7:0 T. Leuze 57‘, 8:0 R.Warmons 64‘, 9:0 M.Merkl 77‘, 10:0 Ch.Borst82‘, 11:0 A.Frech 90‘

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Florian Grau, Max Preuß, Thomas Hirth, Ignat Constantin, Alexander Heppes, Theo Leuze (63. Maurice Degout), Gianluca DAlessandro (75. Robin Brenner), Alexander Frech, Max Merkl, Robin Warmons (78. Christian Borst)